Ausstellung der Pferde

Austellung und Rennene

Register

Bedingungen und Verantwortlichkeiten

Artikel 5

Die Ausstellungpferde müssen von einem gekörten Hengst abstammen und in einer Pferdezuchtgenossenschaft eingetragen sein.

Artikel 6

Die Zahl der Ausstellungspferde ist prinzipiell auf 400 beschränkt. Die Einschreibung geschieht in der Reihenfolge der Anmeldungen.

Artikel 7

Alle zur Ausstellung bestimmten Pferde müssen am Samstag, 13. August um 8 Uhr und am Sonntag, 14. August um 9 Uhr mit ihren Kopfnummern auf Platz sein. Kontrollen werden vorgenommen.

Artikel 8

Die Ausstellungspferde können die Nacht vom Samstag auf den Sonntag in den Stallungen des Marché-Concours verbringen. Die Verantwortung liegt beim Besitzer. Das Benützen fremder Boxen ist verboten.

Artikel 9

Die Ausstellungspferde sind nach Schluss des Marché-Concours abzuführen, spätestens am Sonntagabend, 12. August um 18.30 Uhr.

Artikel 10

Das Organisationskomitee stellt Stallungen für alle Ausstellungspferde zur Verfügung. Futter und Putzzeug ist Sache der Aussteller. 

Artikel 11

Der Transport und der Aufenthalt der Pferde sind in der Verantwortung der Aussteller. Das Organisationskomitee distanziert sich von Unfällen, welche passieren können.

Artikel 12

Das Organisationskomitee wählt die Experten.

Artikel 13

Die Expertengruppen geben unmittelbar nach jeder Beurteilung einer Kategorie ihre Resultate und Bewertungen an das Schausekretariat weiter.

Artikel 14

Die verschiedenen Beträge werden nur von der Finanzkommission bestimmt.

Artikel 15

Jedes eingeschriebene Pferd erhält eine Nummer. Diese ist am Halfer rechts anzubringen.

Artikel 16

Die Aussteller halten sich an die Bestimmungen des Organisationskomitees.

  1. Alle Ausstellungspferde des Marché-Concours, mit Ausnahme der Zuchthengste und der Hengstanwärter, nehmen am Sonntagmorgen um 10.30 Uhr obligatorisch an der grossen Parade teil.
  2. Die Aussteller organisieren für jedes Pferd einen kundigen Führer. Die Pferde werden an der Parade nicht geritten.
  3. Das Organisationskomitee bestimmt für alle Personen, welche ein Pferd führen, einen korrekten Anzug. Dunkle Hose, T-Shirt oder weisses Hemd.
  4. Alle Zuchthengste, alle 3 ½-jährigen Jungstuten und alle Zuchtstuten mit Fohlen nehmen obligatorisch am Umzug um 13.45 Uhr teil.
  5. Im Fall einer Nichtbefolgung des Artikels 16 wird die Prämie um die Hälfte gekürzt.

Artikel 17

Die vorgestellten Pferde dürfen hinten nicht beschlagen sein. Flache Eisen und Stollen in den Trachten werden toleriert. Die Verantwortung bei einem diesbezüglichen Unfall liegt beim Besitzer des Pferdes.
Gefährliche, bösartige und Pferde mit ansteckenden und nicht ansteckenden Krankheiten sind ausgeschlossen. Pferde mit Druse - oder aus Ställen mit dieser Krankheit - dürfen auf keinen Fall am Marché-Concours vorgestellt werden. Die Impfung gegen die Pferdegrippe ist obligatorisch. Es wird die Grundimpfung und zwei Nachimpfungen in einem Zeitabstand von 21 bis 90 Tagen verlangt, dazu die jährliche Wiederholung. Als letztmögliches Impfdatum gilt der 25. Juli 2017. Von dieser Impfung sind die halbjährigen Fohlen ausgeschlossen.
Die Besitzer sind bei Schäden haftbar, die durch die Nichtbefolgung dieser Vorschriften entstehen.